rotating Image
not defined
not defined

Frühlingsfest trotzt dem Wetter

Knapp drei Wochen Stuttgarter Frühlingsfest liegen hinter Schaustellern, Marktkaufleuten und Festwirten – doch ein Thema stand dabei über allen anderen: das Wetter. „Leider war das diesjährige Frühlingsfest wie bereits im Vorjahr von vielen kühlen und regnerischen Tagen geprägt“, sagte Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft. Dennoch fällt sein Fazit letztlich zufriedenstellend aus.

„1,3 Millionen Besucher waren unser Ziel und das dürften wir bis zum Abschlusstag am kommenden Sonntag (7. Mai) auch erreichen“, so Kroll weiter. „Sobald das Wetter mitspielte, strömten die Besucher auf den Cannstatter Wasen. Ganz deutlich haben wir das am zweiten Fest-Montag (24. April) gesehen, als der VfB Stuttgart sein Heimspiel gegen Union Berlin austrug. Das alles zeigt, dass wir sehr gut aufgestellt sind – die Mischung auf dem Festplatz stimmt.“

Dies konnte Mark Roschmann, Vorsitzender des Schaustellerverbandes Südwest, bestätigen: „Der vergangene Sonntag (30. April) war sicher einer der besten Tage in den letzten Jahren. Jetzt hoffen wir für das Abschlusswochenende auf gutes Wetter und ein starkes Finale.“ In dieser Sichtweise bekräftigte ihn auch seine Kollegin Linda Brandl, Vizepräsident des Landesverbandes der Schausteller und Marktkaufleute Baden-Württemberg, die aber unumwunden zugab, dass das Wetter viele Probleme bereitet habe. „Dieses Frühlingsfest dürfte in die Geschichte eingehen. Das wir zwei Jahre hintereinander so schlechtes Wetter hatten, dürfte vorher noch nie der Fall gewesen sein“, vermutete Brandl.

Alles in allem zeige sich aber, so in.Stuttgart Abteilungsleiter Marcus Christen, dass das Stuttgarter Frühlingsfest immer mehr an überregionaler Bedeutung gewinne. „Bei den Busreisen sowie generell bei Gästen aus den anderen Bundesländern und dem angrenzenden Ausland können wir einen stetigen Anstieg verzeichnen“, erläuterte Christen.

Aus polizeilicher Sicht fällt die Bilanz des 79. Stuttgarter Frühlingsfestes sehr zufriedenstellend aus. „Was die Gesamtzahl der Strafdelikte betrifft, liegen wir auf dem bereits niedrigen Niveau des Vorjahres“, sagte Thomas Engelhardt, Leiter des Polizeireviers 6 Bad Cannstatt. Marcus Christen lobte die tolle Bilanz und die fruchtbare Zusammenarbeit mit der Polizei: „Die stärkere Präsenz der Polizei vermittelt den Menschen ein gutes Gefühl und zeigt ihnen, dass sie sich in Sicherheit befinden. Auch deswegen kommen die Menschen gerne auf das Frühlingsfest.“

Foto: in.Stuttgart

Zurück zur Übersicht