rotating Image
not defined
not defined

Frühlingsfest trotzt dem Wetter – 100.000 Besucher am Auftaktwochenende

Der April macht was er will – so lautet ein bekanntes Sprichwort. Warum dies so ist, haben Schausteller, Festwirte, Marktkaufleute und der Veranstalter in.Stuttgart am Eröffnungswochenende des diesjährigen Frühlingsfestes erfahren. Ließen die Wetterprognosen zu Beginn der Woche noch auf einen Bilderbuchstart hoffen, sah es zur Mitte der Woche plötzlich alles andere als gut aus. So hatten sich alle Beteiligten bereits auf einen nass-kalten Auftakt eingestellt.

Letztlich war das Wetter aber besser als erwartet. Es regnete zwar in den Nacht- und Morgenstunden teilweise heftig, nachmittags blieb es aber weitestgehend trocken. Sogar die Sonne ließ sich am Samstag zeitweise blicken. „Wir konnten zum Auftakt rund 100.000 Besucher auf dem Cannstatter Wasen begrüßen“, zeigte sich Marcus Christen, in.Stuttgart-Abteilungsleiter, zufrieden. „Damit liegen wir zwar unter dem Vorjahreswert. Angesichts der äußeren Bedingungen ist dies aber ein sehr ordentlicher Wert.“

Die Prognosen für die erste Woche stimmen die Beteiligten positiv. So scheint der Familientag am Mittwoch, mit Sonnenschein und Temperaturen um die 17 Grad der schönste Tag zu werden. „Die Familientage zählen zu den absoluten Höhepunkten beim Frühlingsfest. Auf die Besucher warten Vergünstigungen bis zu 50 Prozent. Wenn dann noch das Wetter mitspielt, wäre dies toll“, ergänzte Christen.

Foto: Stuttgarts Erster Bürgermeister Michael Föll bei der Eröffnung (Thomas Niedermüller / niedermueller.de)

Zurück zur Übersicht