rotating Image
not defined
not defined

Am Samstag geht es los: Die Besucher des 81. Frühlingsfestes erwartet ein vielfältiges Programm

„Das Frühlingsfest ist die längste Veranstaltung, die auf dem Cannstatter Wasen stattfindet. Sie ist eine große Herausforderung für uns alle – aber es lohnt sich jedes Mal aufs Neue!“ Mit diesen Worten leitete Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft, die Eröffnungs-Pressekonferenz zur 81. Auflage des Stuttgarter Frühlingsfestes ein.  

Vom 20. April bis 12. Mai 2019 lädt das größte Frühlingsfest Europas einmal mehr auf den Cannstatter Wasen ein. Pünktlich um 12 Uhr geht es am Samstag los, wenn Bürgermeister Thomas Fuhrmann erstmals das Fass im Festzelt „Zum Wasenwirt“ ansticht. Und dann heißt es, 23 Tage lang zu feiern, zu schlemmen, die abwechslungsreichen Fahr- und Laufgeschäfte auszuprobieren und die einmalige Stimmung auf dem Festplatz zu genießen. „Wir freuen uns auf eine friedliche und erfolgreiche Veranstaltung mit schönem Wetter“, zeigt sich Andreas Kroll begeistert, „wir erwarten wieder über eine Millionen Besucher.“ Und das Programm ist so vielseitig wie eh und je: Mit den Familientagen, dem VVS- und VfB-Fantag sowie vielen weiteren Angeboten wird Groß und Klein einiges geboten. „Rund 240 Schausteller sorgen dafür, dass für jeden etwas dabei ist“, führt Kroll aus.

Damit bis Samstag alle Attraktionen auf dem Cannstatter Wasen bereitstehen, laufen die Vorbereitungen auf vollen Touren. Marcus Christen, in.Stuttgart-Abteilungsleiter für die Feste und den Cannstatter Wasen erläutert: „Uns fehlt durch den Karfreitag ein kompletter Aufbautag. Deshalb muss am Donnerstagabend alles stehen. Aber alle ziehen mit, das zeigt nochmal deutlich, wie motiviert alle Beteiligten sind!“ Auf dem Festplatz findet man viele Klassiker, aber auch zwei Premieren. Mit dem Laufgeschäft „Viva Cuba“ und der Überkopf-Schaukel „Avenger Royal“ werden den Besuchern zwei absolute Neuheiten auf dem Frühlingsfest präsentiert. Wieder mit dabei ist die Geisterbahn "Daemonium". Diese kehrt nach einer kleinen Pause auf das Frühlingsfest zurück und ersetzt damit den "Höllenblitz". „Das Daemonium ist ein großes und einmaliges Geschäft“, erläutert Mark Roschmann, Vorsitzender des Schaustellerverbandes Südwest Stuttgart. „Alle wollen nach Stuttgart, alle wollen aufs Frühlingsfest – für jeden Schausteller ist es eine Ehre, Teil des Stuttgarter Frühlingsfestes zu sein“, freut sich Roschmann. Auch Kollegin Linda Brandl, Vizepräsidentin des Landesverbandes der Schausteller und Marktkaufleute Baden-Württemberg, ist sichtlich begeistert: „Danke an die in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft, die unsere Veranstaltungen auf dem Reißbrett plant und sie dann einfach großartig von der Theorie in die Praxis umsetzt!“

Neben dem traditionsreichen Fest finden in den kommenden Wochen weitere Veranstaltungen im NeckarPark statt. So schwingt das „Who is Who“ der weltbesten Tennisspielerinnen vom 20. bis 28. April den Tennisschläger beim Porsche Tennis Grand Prix in der Porsche-Arena. Und damit nicht genug: Am 03. Mai präsentiert Florian Silbereisen das große Schlagerfest in der Schleyer-Halle, Capital Bra rappt was das Zeug hält am 04. Mai in der Porsche-Arena, Elton John verzaubert mit seiner Musikkunst die Besucher am 11. Mai in der Schleyer-Halle und noch mehr Magie gibt es in der Porsche-Arena nebenan mit den Ehrlich Brothers. Ein straffes Programm, das zu Verzögerungen bei der An- und Abreise zum Cannstatter Wasen führen kann. Deshalb legen Andreas Kroll und Jörg Schiebe, Leiter des Polizeireviers 6 Bad Cannstatt, den Besuchern nahe, möglichst rechtzeitig zu den Veranstaltungen zu kommen sowie auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. „Wer mit den Öffentlichen kommt, wird sicherlich entspannter sein“, betont Schiebe. „Außerdem können dann zwei statt nur einer Maß getrunken werden!“

Um die Sicherheit brauche sich kein Besucher Sorgen machen, versichert der Revierleiter: „Wir haben vor allem den Wasen, aber auch alle Parallelveranstaltungen im Blick.“ Die Abläufe im Sicherheitskonzept haben sich mehr als nur bewährt, ist sich Schiebe sicher: „Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten funktioniert reibungslos“. Eine Neuerung wird es bei den Beamten geben: Bodycams sollen für noch mehr Sicherheit sorgen. „Die Daten werden lediglich auf dem Polizeiserver gespeichert und direkt nach dem Frühlingsfest wieder gelöscht“, versichert er. „Wir tun alles dafür, dass sich die Besucher nicht nur sicher fühlen, sondern auch sicher sind. Wir sind ständig da“, schließt der Revierleiter ab.

Zurück zur Übersicht