rotating Image
not defined
not defined

Bis Sonntag 1,6 Millionen Besucher erwartet

Noch bis zum 13. Mai wird auf dem Cannstatter Wasen gefeiert.

Am kommenden Sonntag, 13. Mai, geht das 80. Stuttgarter Frühlingsfest mit dem schon traditionellen Musikfeuerwerk zu Ende. Es war ein Auftakt in die Festsaison, wie er schöner fast nicht sein kann. Zum 80. Geburtstag des Frühlingsfestes gab es viel Sonne mit beinahe sommerlichen Temperaturen und nur wenige Regentage. Das war auf dem Cannstatter Wasen spür- und sichtbar. Die Besucher strömten vor allem an den Wochenenden auf den Festplatz. Nach zwei eher kühleren Vorjahren waren Schausteller, Marktkaufleute und Festwirte überaus glücklich und zufrieden. Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungs-gesellschaft, konnte vor dem letzten Festwochenende bei der traditionellen Pressekonferenz im Festzelt „Göckelesmaier“ eine positive Bilanz ziehen: „Es war aus unserer Sicht das beste Frühlingsfest, das wir seit 2005 veranstaltet haben. Die Stimmung war natürlich bedingt durch das Wetter bestens und so steuern wir einen neuen Besucherrekord an. Bis Sonntag rechnen wir insgesamt mit rund 1,6 Millionen Besuchern.“  

„Dieses Frühlingsfest war wirklich erfolgreich und hat uns allen gutgetan“, betonte Linda Brandl, Vizepräsidentin des Landesverbandes der Schausteller und Marktkaufleute Baden-Württemberg, und freute sich vor allem über das „Kaiserwetter“ und die vielen Familien, die auf den Wasen gekommen seien. Für Mark Roschmann, Vorsitzender des Schausteller-verbandes Südwest, veranstaltet „Stuttgart mit dem Frühlingsfest die bundesweite beste Frühjahrsveranstaltung.“ Die Qualität bei den Schaustellerbetrieben sei qualitativ hochwertig und in dieser Form sicher einzigartig. Das zeige die Erfolgsbilanz in diesem Jahr eindrucksvoll.  

Überaus positiv beurteilt wurden seitens der Schaustellervertreter die neuen Öffnungszeiten beim Frühlingsfest. Der spätere Beginn an den Werktagen um 13 Uhr sorge für eine „entspannte Atmosphäre und erleichtert die Anlieferung“. Dem konnte sich Marcus Christen, in.Stuttgart-Abteilungs-leiter für den Wasen und die Innenstadtfeste, nur anschließen. „Wenn die Schausteller und Marktkaufleute mit den neuen Öffnungszeiten zufrieden sind, dann sind wir das als Veranstalter auch“, zog er ein positives Fazit. Gleiches gelte aus seiner Sicht für den Besucherzuspruch. „Wir konnten nicht nur sehr viele Gäste aus der Region, sondern aus ganz Baden-Württemberg und darüber hinaus begrüßen“, freute sich Christen. Dies zeige sich auch in der mit rund 1.000 erneut hohen Anzahl an Reisebussen, die den Wasen während der Frühlingsfest-Zeit ansteuerten. Besonders erfreulich sei zudem, dass die Verweildauer der Besucher auf dem Festplatz gerade an den Wochenenden aufgrund des sehr schönen Wetters deutlich länger war als in den Vorjahren üblich. „Das ist eine Entwicklung wie wir sie sonst nur vom Volksfest kennen“, bilanzierte Marcus Christen abschließend.  

Auf ein friedliches Frühlingsfest blickt zudem die Stuttgarter Polizei zurück: „Die Gesamtanzahl der Straftaten liegt auf einem ähnlich niedrigen Niveau wie in den Vorjahren. Es ist sogar möglich, dass wir die Zahlen aus den letzten Jahren unterbieten“, stellte Thomas Engelhardt, Leiter des Polizeireviers 6 Bad Cannstatt, zufrieden fest. Ganz besonders freuten sich die Beamten darüber, dass die Zahl der Körperverletzungen gesunken ist. Dies zeige den friedlichen Charakter des Festes und stehe für die Sicherheit auf dem Festplatz.  

Einen Wermutstropfen hatte Thomas Engelhardt dennoch zu beklagen: „Die Delikte gegenüber Polizeibeamten seien leider gestiegen. „Dies ist aber unter anderem auf eine veränderte Gesetzeslage und die erhöhte Präsenz der Sicherheitskräfte auf dem Wasen zurückzuführen.“ Auch im Bereich der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sei ein leichter Anstieg zu verzeichnen. Thomas Engelhardt erklärte diesen Anstieg mit intensiveren Einlasskontrollen sowie der erhöhten Präsenz der Beamten auf dem Cannstatter Wasen. Die meisten Deliktarten waren dagegen rückläufig: „Wir sind äußerst zufrieden mit dem Verlauf des Stuttgarter Frühlingsfestes“, so Engelhardt abschließend. Weniger Einsätze konnte auch das Deutsche Rote Kreuz verzeichnen. „Wir liegen im Vergleich zum Vorjahr deutlich darunter und haben mit bislang 686 Einsätzen den besten Wert seit 2014“, konnte Udo Bangerter vom DRK Landesverband Baden-Württemberg bestätigen. Noch bis zum kommenden Sonntag, 13. Mai, wird in Stuttgart gefeiert. Dann verabschiedet sich das 80. Stuttgarter Frühlingsfest mit dem traditionellen Musikfeuerwerk. Um 21.30 Uhr beginnt das nächtliche Spektakel, für das der im schwäbischen Ehningen beheimatete mehrfache Pyrotechnik-Weltmeister Joachim Berner verantwortlich zeichnet.  

Der Start in die diesjährige Festsaison ist also erfolgreich gelungen und im Herbst wird in Stuttgart ein Doppeljubiläum gefeiert, das so schnell nicht wiederkommen wird: 200 Jahre Cannstatter Volksfest (28. September bis 14. Oktober 2018) und 100. Landwirtschaftliches Hauptfest (29. September bis 7. Oktober 2018) auf dem Cannstatter Wasen. Dazu gibt es anlässlich des Doppeljubiläums ein Historisches Volksfest (26. September bis 3. Oktober 2018) auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Das 81. Stuttgarter Frühlingsfest findet im kommenden Jahr vom 20. April bis 12. Mai 2019 statt.

Zurück zur Übersicht