rotating Image
not defined
not defined

Am Karsamstag geht es los

Wenn Stuttgarts Erster Bürgermeister Michael Föll am kommenden Karsamtag, 15. April, 12 Uhr, das erste Fass Frühlingsfestbier in „Grandls Hofbräu Zelt“ ansticht, dann dürfen sich kleine wie große Besucher wieder auf drei erlebnisreiche Wochen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt freuen. Mehr als 250 Schausteller, Wirte und Marktkaufleute sorgen auf dem Cannstatter Wasen für beste Unterhaltung.

Das beweist auch die Auswahl der Fahrgeschäfte: Mit dem „Power Tower“ ist einer der spektakulärsten Freifalltürme in Stuttgart zu Gast und bietet 66 Meter puren Adrenalin-Kick. Ebenfalls sein Comeback nach längerer „Wasen-Auszeit“ gibt die Geisterbahn „Geister-Schloss“ mit Schauderspaß für Jung wie Alt. Nicht fehlen dürfen selbstverständlich „Platzhirsche“ wie die „Wilde Maus“, der „Break-Dance“, das Riesenrad „Bellevue“, die Wildwasserbahn „Piraten Fluß“, aber eben auch zahlreiche Geschäfte für die Jüngsten wie die Babyflüge oder die Kindereisenbahn.

Selbstverständlich kommt auch das leibliche Wohl auf dem Frühlingsfest nicht zu kurz: Die drei großen Festzelte („Göckelesmaier“, „Zum Wasenwirt“, „Grandls Hofbräu Zelt“), das Almhüttendorf sowie knapp 40 weitere Gastronomiebetriebe, teilweise mit Sitzgelegenheiten in Gaststuben oder Biergärten für bis zu 250 Besucher, lassen das kulinarische Herz der Gäste höher schlagen. Knusprige gegrillte „Göckele“ sind ein fester Bestandteil jeder Speisekarte. Wer es vegetarisch liebt, für den gehören die Käsespätzle zu den Wasenklassikern. Es dürfen aber auch gerne ein ausgefallener Burger, eine raffinierte Suppe oder spannende Fischgerichte dabei sein.

Zurück zur Übersicht